SP60+ Kanton Zürich

Aktuelles

Publikationen

Unsere Positionen

Personen

Geschichte/Ziele der
SP60+ Kanton Zürich

Archiv

Kontakt


SP Kanton

SP Stadt

SP Schweiz

andere Links

 

 

 

 

SP60+ Kanton Zürich - eine Stimme für alle Generationen 

Die Arbeitsgemeinschaft Alter wurde im April 1997 gegründet. Seit etwas mehr als einem Jahr heisst sie neu, in Anlehnung zu zu den anderen Seniorengruppen der SP, SP60+ Kanton Zürich.Sie will die besonderen Bedürfnisse der älteren Mitglieder innerhalb der SP Kanton Zürich und gegenüber der Öffentlichkeit vertreten und als politische Lobby die menschlichen und sozialpolitischen Interessen der älteren Generation wahrnehmen. Sie gibt sich auch zum Ziel, das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken und den älteren Mitgliedern eine Stimme zu geben. 

Die SP60+ Kanton Zürich tritt insbesondere für die Verteidigung der Sozialwerke und gegen jede Form von Sozialabbau ein. Sie will darüber hinaus eine umfassende Alterspolitik formulieren, die auch die nichtmateriellen Bereiche umfasst. Zudem erarbeitet sie Grundlagen für die Arbeit von Partei und Kantonsratsfraktion und propagiert ihre Ziele durch Vorträge, Tagungen und Bildungskurse. 

Sozialpolitisches Engagement

Die SP60+ Kanton Zürich ist immer wieder durch ihr sozialpolitisches Engagement hervorgetreten: Sie unterstützte Initiativen für eine sozialere Finanzierung des Gesundheitswesens ebenso wie der AHV, sie engagierte sich auf kantonaler Ebene gegen die Kürzung der Altersbeihilfen und für höhere Prämienverbilligungen bei den Krankenkassen. 

Sie beteiligte sich an vorderster Front (wenn auch leider erfolglos) an einer kantonalen Steuerinitiative «Weniger Steuern für niedrige Einkommen», welche Einkommen bis zum Existenzminimum von Steuern befreien wollte. 

Mitglieder der damalige AG Alter arbeiteten im Verfassungsrat mit und erreichten, dass unter den Sozialzielen auch die Anliegen der älteren Generation berücksichtigt wurden. Sie befasste sich auch mit dem Wohnen im Alter, insbesondere der hindernisfreien Gestaltung von Wohnungen. Zudem gelangte sie an Baugenossenschaften und Behördenmitglieder, um sie für die Verwirklichung dieses Anliegens zu sensibilisieren. 

Öffentliche Präsenz

Die SP60+ Kanton Zürich tritt bei wichtigen aktuellen Themen mit öffentlichen Veranstaltungen in Erscheinung. So haben immer wieder Themen der Gesundheitspolitik sie beschäftigt. 

Neben Veranstaltungen zu tagespolitischen Themen führt die SP60+Kanton Zürich alljährlich eine Maivorfeier durch. Bekannte politische und kulturelle Persönlichkeiten wie Ettore Cella, Helmut Hubacher, Liliane Uchtenhagen, Otto Nauer, Otto Stich und Vasco Pedrina haben an diesen Veranstaltungen mitgewirkt. Diese Maivorfeiern stärken das „Wir-Gefühl“ unter den älteren Menschen und halten die Solidarität als tragenden Wert der Gesellschaft hoch. 

Die SP60+ Kanton Zürich arbeitet eng mit den SP60+ der Stadt Zürich zusammen. Diese führen regelmässig, etwa alle zwei Monate, öffentliche Zusammenkünfte zu aktuellen politischen Themen durch. Auskunft gibt das Sekretariat der SP Stadt Zürich (044 / 242 82 66).

Die SP60+ Kanton Zürich hat wiederholt Broschüren mit vertieften Stellungnahmen zu wichtigen Themen veröffentlicht. Aktuelle Unterlagen. z.B. zu den Themen „Freiwilligenarbeit“ und „Armut im Alter“ können auf dem Sekretariat der SP Kanton Zürich bezogen werden (044 / 245 90 00).

 

Mitgliedschaft

SP-Mitglieder können durch einfache Erklärung Mitglied der SP60+ Kanton Zürich werden. Bisher haben sich von den gut 1200 über 60jährigen SP-Mitgliedern im Kanton Zürich rund 200 angemeldet. Die Mitgliedschaft ist nicht an einen bestimmten Jahrgang gebunden: Jedes an Alterspolitik interessierte Mitglied kann aktiv mitmachen. Es wird kein fixer Mitgliedsbeitrag erhoben, doch sind freiwillige Spenden zur Fortführung eigener Aktivitäten willkommen.

Nichtmitglieder der SP können sich als Interessentinnen und Interessenten einschreiben, haben aber an der Generalversammlung kein Stimmrecht.